Chris

Oberholz

Der Vollblutfasnächtler ist seit seinem dritten Lebensjahr mit Frau Fasnacht verlobt. Seinen Fetisch für kuriose Kopfbedeckungen lebt er gerne an den "drei scheenschte Dääg" aus. Sich erholen und nach neuen Sujetideen suchen kann er am besten im Oberbaselbiet.

Andy

Rappeschpalter

Der Aargauer hat auch ohne Larve eine Waggisnase im Gesicht. Auf dem Wagen fühlt er sich so wohl, dass er diesen auch nicht für die Entgegennahme der "Zugsblaggette" verlässt. Seine Lieblingstageszeit ist halb zwei und am Wochenende vor der Fasnacht sollte man ihm nichts ins Auto steigen.

Fabi

Buume

Der zum Amt des Bauchefs gezwungene Ingenieur stellt an der Fasnacht sein Zentralmassiv gerne auf dem Kopf zur Schau. Seine Orangenwurf-Choreographien werden meist von wegrollenden Orangen vereitelt, worüber das Publikum allerdings gerne hinweg sieht. Er intrigiert dagegen derart aktiv, dass er bereits am Fasnachts Montag gegen 14.13 Uhr heiser ist. Beim Wagenbau plant er gerne viel, baut dann aber trotzdem unkonventionell.

Marco

Buume Stv.

Der gebürtige Laufentaler, der auch so spricht, heisst mit vollem Namen Bobo. Sein Allgemeinwissen ist derart umfassend, dass ihm das meiste im Voraus bereits "scho klar" ist. Zum Wagenbau erscheint er, unabhängig von der Jahreszeit, in kurzen Hosen.

Brähme

Werkstattchef

Trotz Studium in Luzern, steht seine Arbeitskraft der Clique regelmässig zur Verfügung. Was auch notwendig ist, da er der einzige ist, der das Holz nicht verjättet. Dafür jätet er im WK gerne Unkraut. Sein Reich ist die Werkstatt, bei Rattenbefall begeht er allerdings als erster Fahnenflucht.

Colin

Passivebetreuer

Die Passivenmitglieder kennen ihn als Kevin. Am Wagenbau steht er nur bei Auswärtsspielen des FC Basels zur Verfügung, aber nur weil am Bauplatz viele Ratzfratz zu fangen sind. Seine grosse Leidenschaft ist das ins Schweizerdeutsche Übersetzen von Liedern, während dem Duschen.

Zwiggy

Material- und Grillchef

Der Mann fürs Grobe verliert seine Geduld auch nicht bei der Buttonproduktion. Am wohlsten fühlt er sich aber, wenn er beim Grillieren genüsslich Kopfwehwasser schlürfen kann. Während dem Cortège hält er seine Eindrücke gerne auf einer Kompaktkamera fest.

Jeker

Leiter Events

Das ewige Fasnachtsgreenhorn verbringt die Wagenbaunachmittage gerne schlafend. Dafür hat er an der Fasnacht dann Energie, die für zwei Waggis ausreichen würde. Er weiss mittlerweile was ein "Mimösli" ist, verteilt aber trotzdem viel lieber "Röseli and Myysli".

Andi

Fahrer

Das Multitalent hat seine erste Basler Fasnacht auch ohne Begleitperson im Traktor überstanden. Als Feuerwehrmann schlägt sein Herz bei Drehlichtern richtig hoch und für eine gelungene Kostümierung verbringt er ganze Tage in einem Chemieschutzanzug.